• Martin Kalberer 10 2021 ABgesagt Web
  • Haisdn Daisd 10 2021 Web
  • Erkan Stefan OKT 2021 VERLEGT Web
  • Havener 10 2021 Feuerproben Web
  • VivaVoce OKT 2021 NEU2 Glucksbringer TV
  • Suchtpotenzial 2021 Comdie
  • Rudiger 10 2021 Web
  • Ingo Appelt STAATS 10 2021 Web
  • LaLeLu OKT 2021 Unplugged Web
  • Bodo Bach NOV 2021 Guteste Web
  • Leon Windscheid 11 2021 Web
  • Mundstuhl NOV 2021 Web
  • Lisa Fitz 11 2021 Dauerbrenner Web
  • Bielendorfer 11 2021 Lustig Web
  • Ruthe 11 2021 Stadthalle Web
  • Amelie Und Andreas DEZ 2021 WeihnGeschicht NEU Web
  • Kuch DEZ 2021 Macht Verruckt Web
  • Asül 12 2021 Rueckspiegel 2021 Web

    Martin Rassau und Bernhard Ottinger

    "LOU MER MEI ROUH!"
    die Kur-Komödie

    „Männer haben‘s schwer, nehmen‘s leicht. Außen hart und innen ganz weich“ hat Herbert Grönemeyer 1984 das starke Geschlecht richtig beschrieben.

    Jedoch, so die gleichfalls alte wie bekannte Erkenntnis: manchmal sind jene harten Kerle auch richtige Memmen. Ein Grund, aber nicht der einzige, warum sich Martin Rassau zusammen mit Bernhard Ottinger in ihrer Kur-Komödie „Lou mer mei Rouh!“ dieser besonders vernachlässigten Spezies angenommen haben.

    Selbst die kritische Marke der 50 gerade mal überschritten, weiß der fränkische Parade-Komödiant Rassau ganz genau, wovon er spricht. Denn gerade in der Mitte des Lebens angekommen – und schon geht’s los: die ersten Zipperlein melden sich, es melden sich Muskel, deren Existenz bislang unbekannt war. Dazu kommt noch ein voluminöser Bluthochdruck, und last, aber noch lange nicht least, gesellt sich zu allem Übel ein monströser Bandscheibenvorfall!

    Wenn da nicht der Notarzt eingreifen muss, ja wann dann. Und ehe Rassau und Ottinger AUTSCH sagen können, trifft man sich plötzlich zu lockeren Plauderstunden in der Reha-Klinik, jammert zwischen all den anderen Leidenden wie Gallen-Günther und Fettleber-Franz. Dabei schießen Patient Rassau immer wieder komische Gedanken durch den Kopf. Selbst die kleinste Alltäglichkeit führt für ihn fränkisch-frotzelnd ins parodistische Vergnügen.

    Und dann das Gemaule: „Schatz, was ist, wenn ich morgen sterbe?“ – „Samstag“!

    Nichts ist ihm heilig, an großen und kleinen Dingen kann er sich festbeißen, um daraus eine urkomische Szene oder ein scharfes Potpourri zu machen. Daneben sitzt mit Bühnen-Partner Bernhard Ottinger der nächste Kranke: staubtrocken, nüchtern und bodenständig. Zwei unterschiedlichste Typen stehen sich hier jammernd und meckernd gegenüber – da hilft auch der prominenteste Halbgott im weißen Kittel nicht mehr!

    Martin Rassau und Bernhard Ottinger werfen einen witzigen, charmant-frechen Blick auf leidende, fränkische Männer mitten in der Midlife-Crisis vor und nach überstandener Kurpackungen.
    Eine echte KUR-KOMÖDIE! Es kann so richtig mitgelitten und herzhaft gelacht werden – bis die Heilung einsetzt!

    SO LOBT DIE PRESSE

    FRANKENPOST: „Martin Rassau und Bernhard Ottinger karikieren brillant den Franken an sich. Sie bieten dabei sprachliche Höchstleistungen!
    ... da braucht es keine opulenten Requisiten, die von diesen köstlichen Wortwechseln, hintergründig-schlitzohrigen Dialektspäßen und manch absurd-grotesken Schilderungen nur ablenken würden!“

    InFranken.de: „... Das Tempo dieses Komödianten-Duos ist hoch! Ein Gag jagt den nächsten, das Publikum kommt aus dem Lachen nicht mehr heraus. Gehirnakrobatik vom Feinsten!

    DIE RHEINPFALZ: „...Dargeboten wird das alles in einem rhetorisch absolut feingeschliffenen Schlagabtausch der beiden Comedians ...die Larmoyanz – da zwickts, dort zwickts – wird köstlich choreografiert in einer alle Zipperlein der Gesamtkörpererfahrung geradezu feiernden Slapstick-Szene.“